Führungswechsel bei der Feuerwehr Zusmarshausen

Die Amtszeit von Klemens Krebs als Kommandant geht nach 18 Jahren zu Ende. In der Jahreshauptversammlung am vergangenen Sonntag wurde Krebs durch seinen ehemaligen Stellvertreter Stefan Weldishofer abgelöst.

In der alljährlichen Rückschau berichtete Vorstand Rieger über die vielen Aktivitäten des Feuerwehrvereins im vergangen Jahr: Florianswallfahrt, Teilnahme am Ferienprogramm und das Aufstellen und Schmücken des Maibaums sind nur einige wenige Punkte im Vereinsleben. Kommandant Krebs blickte auf die geleisteten Einsätze der Wehr zurück. Die 104 aktiven Feuerwehrkameraden wurden zu insgesamt 102 Einsätzen gerufen, bei denen sie 2392 Arbeitsstunden leisteten. Einige schwere Unfälle auf der A8 sowie die Hochwasserkatastrophe in Deggendorf zählten zu den größten Einsätzen im Jahr. In seinem Bericht erwähnte Krebs die Einweihung des neuen Feuerwehranbaus mit Atemschutzwerkstatt und Einsatzzentrale am 14. Juli nochmals besonders. Max Kriener, der Ehrenkommandant und Kassierer, berichtete über die positive Finanzsituation des Vereins.

Mit der Neuwahl der Vorstandschaft wurde Klemens Krebs einstimmig zum Nachfolger des langjährigen Vorsitzenden Johann Rieger gewählt. Dessen Stellvertreter wird in Zukunft Thomas Watzal sein, der Ralph Ruhland ablöste. Max Kriener (Kassierer), Simon Frank (Schriftführer), Peter Rückert und Stefan Deger (Kassenrevisoren) wurden erneut in ihrem Amt bestätigt.

Gegen Ende der Versammlung wurden langjährige aktive und passive Kameraden von Kreisbrandrat Alfred Zinsmeister und 2. Bürgermeister Robert Steppich geehrt. Mit dem goldenen Ehrenkreuz des Freistaats Bayern für 40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst wurden Leonhard Egger, Ernst Schier, Wilfried Günther und Franz Knöpfle ausgezeichnet. Ehrenvorstand Johann Kanefzky, Anton Greidenweiß, Franz Krebs, Ernst Herkommer, Georg Streit und Josef Reitmayer erhielten für 70-jährige Vereinsmitgliedschaft eine besondere Anerkennung.

Mit der neuen Führung, der Kontinuität im personellen Bereich und modernster Ausstattung ist die Feuerwehr Zusmarshausen im überörtlichen Einsatzdienst für die kommenden Jahre bestens aufgestellt.

Daten & Fakten:

  • 345 Mitglieder
  • 104 Aktive in 10 Gruppen mit jeweils 14 Übungen
  • 30 aus- und fortgebildete Atemschutzgeräteträger
  • 5 Absolventen eines Intensivkurses für Atemschutzgeräteträger
  • 102 Einsätze mit 2392 geleisteten Arbeitsstunden; dazu gehörten 9 Brände, 80 technische Hilfeleistungen mit Nutz und Schienenfahrzeugen, Ölspuren und auslaufende Betriebsstoffe, Unwetternotdienst und Hochwasser sowie Türöffnungen, Sicherheitswachen und Brandmeldeanlagen.