Patenverein beim 125-Järigen Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Auerbach

Am Pfingstwochenende fanden die Feierlichkeiten zum 125-jährigen Gründungsjubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Auerbach statt. Die Zusmarshauser Wehr war als Patenverein alle drei Festtage mit stattlicher Mannschaft vertreten. Am Freitagnachmittag versammelten sich Zusser und Auerbacher Kameraden am Feuerwehrhaus zum Totengedenken und der Segnung der Fahnen durch den Horgauer Pfarrer Karlheinz
Reichhart. Anschließend zogen sie mit den Ortsvereinen und den Rothtaler Musikanten zum Festzelt, wo der Festauftakt stattfand. Der Samstag stand dann ganz im Zeichen der Familien. Es war einiges geboten für Groß und Klein. Die Freiwillige Feuerwehr Zusmarshausen zeigte zusammen mit den Kameraden aus Horgau bei einer Schauübung, wie die Rettung von Personen aus einem verunfallten Fahrzeug abläuft. Höhepunkt der Veranstaltung war sicherlich der Festumzug am Sonntag, an dem fast 100 Gruppen teilnahmen. Über mehrere Kilometer schlängelte sich der Zug durch das Dorf. Zu diesem Anlass hat die Altersgruppe das Hydrophor aus dem Baujahr 1907 – eine handbetriebene Saug- und Druckspritze – geschmückt und nahm in historischer Schutzkleidung am Festumzug teil. Die Zuschauer freuten sich bei den sommerlichen Temperaturen
über eine Abkühlung aus dem Strahlrohr. Der Fahneneinzug, welcher anschließend stattfand, brachte die Stimmung im Zelt zum Brodeln. Bis in die späten Abendstunden ließen die Festgäste das Jubiläum ausklingen.