Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen

Am 5. Januar 2020 fand die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Zusmarshausen in der „alten Posthalterei“ statt. Auch der 1. Bürgermeister Bernhard Uhl sowie Vertreter des Gemeinderats waren anwesend.

Zu Beginn der Versammlung ließ Klemens Krebs das letzte Jahr noch einmal Revue passieren. Er berichtete über die vielen Aktivitäten des Feuerwehrvereins. Dazu gehörten u.a. die Unterstützung der Ortsvereine beim Aufbau der Wohltätigkeitsveranstaltung in der Schwarzbräuhalle, das Aufstellen des Maibaums in Zusmarshausen, die Florianswallfahrt nach Violau und die Mitwirkung am Ferienprogramm. Hier wurden wieder dutzende Kinderaugen zum Leuchten gebracht – bestimmt konnten bereits einige Nachwuchskräfte überzeugt werden!

2019 war das Jahr der Jubiläen und Feste. Mit beachtlicher Mannschaftsstärke folgte man den Einladungen zu den 125-jährigen Gründungsfesten der Freiwilligen Feuerwehren Steinekirch, Buch und Streitheim. Besonders hervorzuheben war die Teilnahme am 125-jährigen Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Auerbach – bereits zum dritten Mal als Patenverein. Alle drei Festtage verbreiteten die Kameradinnen und Kameraden sowie die Festdamen dort eine unglaubliche Stimmung und unterstützten die Auerbacher Feuerwehr bei ihrem Fest.

Kommandant Stefan Weldishofer fasste in seinem Bericht das vergangene Jahr der aktiven Wehr zusammen. Die Feuerwehr wurde zu 108 Einsätzen alarmiert, bei denen zahlreiche ehrenamtliche Einsatzstunden geleistet wurden. Wie auch die Jahre davor, rückten die Kameradinnen und Kameraden über 50 Mal zu Einsätzen auf die Autobahn aus. Eine Großtierrettung stellte die Einsatzkräfte vor eine nie dagewesene Herausforderung. Dank der hervorragenden Zusammenarbeit aller Beteiligten konnte eine Kuh erfolgreich und ohne weitere Verletzungen aus einem engen Gülleschacht befreit werden.

Die 87 Aktiven und 13 Feuerwehranwärter waren in 6 Gruppen aufgeteilt. Jede Gruppe absolvierte 14 Übungen, einschließlich der Zugübungen. Es wurden hierfür ein Baustellenunfall mit Kran und der Brand eines landwirtschaftlichen Anwesens simuliert. Viele Besucher lockte die Einsatzübung auf das Festgelände in Streitheim, die anlässlich des 125-jährigen Gründungsfestes der Feuerwehr gemeinsam mit der Feuerwehr Horgau organisiert und durchgeführt wurde.

25 Personen nahmen erfolgreich an Weiterbildungen, darunter Atemschutzlehrgänge und ein Erste-Hilfe-Kurs, teil. 20 Maschinisten wurden vor Ort von externen Fachkräften in einem 4-tägigen Lehrgang in Taktik und Technik zum Drehleitermaschinist ausgebildet.

Um die Einsatzbereitschaft wieder herzustellen leisteten die Gerätewarte auch im vergangenen Jahr unzählige Arbeitsstunden in ihren Werkstätten.

Weldishofer berichtete zum Abschluss nochmal über die Beschaffung der Drehleiter, die seit August in Zusmarshausen stationiert ist. Bisher wurden bereits über 1100 Übungsstunden investiert, damit Maschinisten und Korbfahrer Routine im Umgang mit Gerätschaften und Technik gewinnen, bevor die Drehleiter letztendlich in Dienst genommen wird.

Im Kassenbericht erläutert Max Kriener die positive Bilanz des vergangenen Jahres. Die Vorstandschaft und Kassierer wurden einstimmig entlastet.

Die Neuwahl der Vorstandschaft und der Kommandanten wurde unter Leitung des 1. Bürgermeisters Bernhard Uhl durchgeführt. Florian Zott wurde als Nachfolger von Klemens Krebs gewählt. Sein Stellvertreter bleibt Thomas Watzal, der im Amt bestätigt wurde. Erstmals verstärken zwei Beisitzer die Vorstandschaft – Hubert Hößle und Stefan Weihmayr wurden einstimmig auf diese Posten gewählt. Als Kassierer wurde Andreas Wecker und als Schriftführerin wurde Sophie Drößler jeweils einstimmig gewählt. Ebenfalls im Amt bestätigt wurden Stefan Deger und Peter Rückert als Kassenrevisoren.

Die Wahl der Kommandanten fand im Anschluss statt. Sowohl der 1. Kommandant Stefan Weldishofer, als auch der Stellvertreter Peter Rückert erhielten wieder das volle Vertrauen der Kameradinnen und Kameraden.

Zum Ende der Veranstaltung übernahm nochmal Kommandant Weldishofer das Wort. In einer kurzen Ansprache blickte er auf die lange Feuerwehrkarriere von Klemens Krebs zurück, welcher sich nach über 40 Jahren, davon 11 Jahre als stellvertretender Kommandant, 18 Jahre als Kommandant und 6 Jahre als Vereinsvorsitzender aus der Führungsebene zurückzieht. Die Vorstandschaft und Vereinsmitglieder sowie alle Aktiven danken ihm für das jahrzehntelange Engagement und die Leidenschaft, die er stets in seine Aufgaben steckte. Er wurde einstimmig zum Ehrenkommandant der Freiwilligen Zusmarshausen ernannt und erhielt eine handverzierte Urkunde aus Holz, die ihm der 1. Bürgermeister Bernhard Uhl, der 1. Kommandant Stefan Weldishofer und der neue Vorstand Florian Zott überreichten.